My Travelmonth

Sonntag, 12.10.2014

So, heute also noch ein allerletztes Mal aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Nachdem ich mein AuPairleben beendet habe, erlaubt mir mein Visum noch ein Monat länger in den USA zu bleiben. Wieso also diese Zeit nicht ausnutzen und noch ein wenig das Land erkunden?

https://www.youtube.com/watch?v=_E2CNZIlVIg

Mein erster Stopp war Seattle. Und genau wie man es über diese Region hört, war es sehr regnerisch dort. Mir hat es trotzdem sehr gefallen. Die Stadt selber ist so grün und irgendwie habe ich den Regen genossen (könnte vielleicht daran liegen, dass ich im letzten Jahr nur ungefähr 6 Tage Regen hatte). Da der erste Starbucks in Seattle eröffnet wurde, musste ich diesem natürlich einen Besuch abstatten. Schon verrückt, wie ein einzelner Laden zu so einer erfolgreichen Kette werden konnte. Alleine in Seattle ist gefühlt in jedem Block einer. Außerdem ist diese Stadt für die Spaceneedle bekannt. Allerdings bin ich nicht auf diese hoch, um einen Blick über die Stadt zu werfen, sondern auf einen der anderen Aussichtstürmen. Denn für mich gehört zum Bild von Seattle „the Spaceneedle“ mit drauf. Außerdem befand sich direkt neben meinem Hostel der Public Market. Eigentlich ist es wie der sonntägliche Markt in Deutschland, nur eben jeden Tag, das ganze Jahr über. Es war faszinierend was für Mengen an Fisch, Blumen, Obst, Gemüse, Nudeln usw. sich dort getürmt haben.

Von Seattle aus bin ich dann nach Chicago geflogen. Eine mit der schönsten Großstädte die ich bis jetzt hier gesehen habe.  Die Highlights dieser Stadt sind das „Skygate“ und der „Wills Tower“. Vor allem, wenn man oben auf dem Wills Tower ist und den Schritt raus auf die Glasflächen macht ist es ein komisches Gefühl. Es ist als würde man über die Stadt laufen.

Von Chicago ging es dann mit dem Bus nach New York. 17Stunden Fahrt waren angesetzt doch dank 2Stunden Verspätung kamen wir erst gegen halb 9 abends, in der Stadt die niemals schläft, an. Die Fahrt war ziemlich anstrengend und da ich max. eine Stunde auf der Fahrt geschlafen habe, wollte ich nur noch in mein Bett. Also schnell an den Straßenrand, vor dem Madison Square Garden, getreten und sich eins der berühmten gelben Taxis gerufen! Da mein Hostel direkt am Central Park lag, habe ich am nächsten Morgen beschlossen in diesem eine Runde spazieren zu gehen. Jetzt verstehe ich die New Yorker warum sie sagen, dass dies ein Platz der Ruhe ist. Man hört fast nichts von dem Lärm der Straßen außen rum und auch von dem Stress und der Hektik ist fast nichts zu spüren. Ich bin bestimmt fast 3Stunden durch diesen Park spaziert, habe mir dann ein Frühstück auf der 5th Avenue gegönnt und dann wieder auf den Rückweg zum Hostel gemacht habe.

Ein Tag später ging dann meine Bustour an der Ostküste los und das Erste was ich realisiert habe war: 30 Chinesen und ich werden die nächste Zeit zusammen unterwegs sein. Es war dann zum Schluss zum Glück nicht ganz so schlimm, wie ich befürchtet hatte.

Unser erster Stopp war: New York. So besonders war es für mich persönlich nicht mehr, aber es war echt schön noch einmal eine Hafenrundfahrt und eine Stadttour zu machen oder auch aufs Empire State Building hoch zu fahren. Jetzt habe ich die Stadt von oben bei Nacht und Tag gesehen. :) An Tag 2 ging es dann nach Philadelphia. Dort haben wir uns als erstes  angeschaut, wie die Quarter hergestellt werden und dann haben wir noch einen Blick auf die Liberty Bell und die Independence Hall geworfen. Die Hauptstadt der USA stand dann am nächsten Tag auf dem Plan. Was mir sehr gut an dieser Stadt gefällt ist, dass es dort keine Skyscraper gibt. So erinnert mich die Stadt ein wenig an die zu Hause. Leider hat uns der Präsident nicht aus dem Fenster gewunken, als wir vor dem Weißen Haus standen. Die Führung durch das U.S. Kapitol war auch interessant, vor allem mit einem geschichtlichen Hintergrund. Anschließend hatten wir in Madame Tussauds die Möglichkeit, mit allen bisherigen Präsidenten und ein paar anderen Stars Bilder zu machen. Das Interessante an dieser Hafenrundfahrt, in Washington, waren die Flugzeuge die über uns direkt im Landeanflug waren. Ich hatte das Gefühl, ich könnte sie berühren. Zum Abschluss an diesem Tag haben wir uns noch das Abraham Lincoln Memorial und das Vietnam Memorial angeschaut. Im Großen und Ganzen habe ich sowieso festgestellt, dass es in Amerika wirklich für alles 100-fache Memorials gibt.  An Tag 4 der Tour sind wir dann acht Stunden gefahren, nur um abends endlich an den Niagara Falls anzukommen. Und es war einfach nur „fucking freezing cold“! Wir hatten ungefähr 5°C und der Wind und das Wasser haben es nicht gerade wärmer gemacht. Auch am nächsten Morgen war es nicht gerade wärmer. So hieß es also alle vorhanden warmen Kleidungsstücke aus dem Koffer suchen und anziehen. Schön war es aber die Niagara Falls bei Nacht und Tag gesehen zu haben, dieses Naturschauspiel einmal live gesehen zu haben und die Bootstour direkt neben den Wasserfällen. Auch die Rückfahrt nach Boston war nicht kürzer, und genau diese Stadt haben wir dann am vorletzten Tag der Tour besucht. Im Vordergrund standen dort der Besuch von Harvard und wieder einmal die Hafenrundfahrt. Nun weiß ich auch, warum die Studenten in dieser Eliteuniversität erst einen Schwimmtest bestehen müssen, bevor sie zugelassen werden. Die Geschichte dazu ist, dass einer der früheren Studenten nach seinem Abschluss auf der Titanic war. Und als diese am Sinken war, ist er zurück in seine Kabine um seine Bücher zu holen. Er ist ertrunken. Seine Eltern haben eine Menge Geld an die Universität nach diesem Unglück gespendet, um eine Bibliothek bauen zu können. Unter den Bedingungen, diese darf nie verändert werden und das Bestehen des Schwimmtest. Die Bücherei wurde seither nie äußerlich verändert und stattdessen werden die Bücher immer weiter in der Erde gelagert. Auf dem Rückweg nach New York stand noch ein Besuch bei der Yale Universität auf dem Programm. Diese Schule bzw. die Wohnhäuser haben mich ein wenig an Hogwarts erinnert.

Am Ende dieser Tour war ich dann doch echt froh wieder am Flughafen zu sein und ein wenig Abstand von der geballten Ladung Chinesen zu bekommen. Denn manche sind wirklich so schlimm mit ihren Bildern, wie man sagt. Jedes kleinste Ding muss fotografiert werden, selbst ein Baum und das in mindestens fünf unterschiedlichen Posen… Auch wurde die meiste Zeit in Chinesisch gesprochen und so arg ich mich auch angestrengt habe, ich habe wirklich nichts verstanden ;)

Bevor ich dann endlich meinen Rückweg nach San Francisco antreten konnte, standen wir erst einmal noch eine Stunde auf der Startbahn am Flughafen vom JFK. Nach 40 Minuten meinte der Pilot dann mal zu erwähnen, dass wir im Stau stünden, da der Präsident vorher in der Stadt war und deswegen der Flughafen geschlossen war und wir mindestens noch 20Minuten warten müssten.

Inzwischen bin ich zurück bei meiner Hostfamilie und genieße die Zeit mit ihnen und das warme Wetter hier in California.

Ich freu mich euch alle bald zu sehen!

Bis in ein paar Tagen!

Eure Sophie :-*

Bilder 15

Sonntag, 12.10.2014

1. Starbucks Original Logo ;) Spaceneedle  USA *.* jeden Tag! Frischer Fisch... Chicago! Ich liebe diese Stadt *.* Skygate im Millenium Park Hoch geht´s auf den Wills Tower! Wie über der Stadt laufen...Komisches Gefühl! Sicht vom Strand auf Chicago Pferdekutsche im New Yorker Central Park Skyline von New York China Town Independence Hall Liberty Bell Rockysteps in Philadelphia Meine Eastcostbustour Hauptstadt der USA Hey Mr. President :D U.S. Capitol Abraham Lincoln Memorial it was fucking freezing cold! Harvard library Boston Welcome to Hogwarts (Yale University)

Bilder 14

Montag, 15.09.2014

 Giants Game Let´s go 49ers! Ziemlich groß... Stanford *:* Ein Daumen für Facebook ;) Foodtracks in unsere Nähe Cable Car  Up and down in San Francisco Twin Peaks ein letztes Mal Golden Gate Bridge Und los gehts... viele Quallen! Turtle *.* Shark

Die letzten zwei Monate…

Montag, 15.09.2014

…sind jetzt auch fast vorbei. Nur noch ein paar Tage bin ich in meiner Familie, also dachte ich, ich melde mich noch einmal bevor das Reisen beginnt.

Inzwischen habe ich es geschafft, jeweils ein Spiel DER Sportarten hier zu besuchen. Das Baseballspiel der San Francisco Giants habe ich mir gemeinsam mit meiner Hostmum unter der Woche abends angeschaut. War vielleicht auch gar nicht so schlecht, dass sie dabei war, denn so habe ich die Regeln wenigstens erklärt bekommen und habe sie auch einigermaßen verstanden. Was ich allerdings feststellen musste ist, dass neben der Nationalhymne am Anfang des Spieles, und auch anderen Songs zwischendrin, es die berühmte Kusskamera wirklich gibt. Allerdings gehört Baseball wirklich nicht zu den aktionsreichsten Sportarten! Im Gegensatz zum Football. Da passiert wenigstens die ganze Zeit etwas auf dem Feld! Aber bis auf die Touchdowns konnte ich mir die Regeln nicht wirklich verständlich machen! Da bleibe ich dann doch lieber beim europäischen Football! Die 49ers und ihre Cheerleader einmal live zu sehen war aber trotzdem nicht verkehrt und sie haben das Spiel sogar gewonnen, auch wenn es nur ein Testspiel war.

Der Universität von Stanford habe ich auch noch einen Besuch abgestattet. Das Gelände ist einfach mal nur mega groß. Und ohne, dass wir das ganze Gelände erkundet haben waren wir fast 3 Stunden dort. Was ich an dieser Uni echt schön finde ist, dass es nicht nur neue Gebäude gibt, sondern auch alte und diese eben auch noch immer genutzt werden! Auf dem Rückweg nach San Francisco haben  wir noch einen Zwischenstopp bei Facebook gemacht. Es ist doch echt verdammt interessant, was hier alles in der Gegend seinen Hauptsitz hat: Facebook, Google, Yahoo, Pixar…

Außerdem hatte ich für ca. 2Wochen noch Besuch von einer Freundin von zu Hause. Neben meinem Arbeiten habe ich versucht ihr möglichst viel von meinem momentanen Wohnort und der Umgebung zu zeigen. Außerdem ist mir dabei klar geworden, dass alles was wir besichtig haben auch ich nur noch dieses letzte Mal gesehen habe. So waren wir noch einmal an der Golden Gate Bridge, in Sausalitos und an einem meiner Lieblingsplätz hier: der Baum mit der Schaukel, Sicht auf die Golden Gate du San Francisco. Einen andern Tag waren wir in San Francisco selber drin und ich bin endlich das berühmte Cable Car gefahren. Von der Downtown zu den Piers. Diese haben wir noch ein wenig unsicher gemacht, bevor es zum Abschluss noch ein Abendessen in der Cheescakefactory gab. Gegen Ende ihres Urlaubs haben wir dann gemeinsam noch einmal Berkeley erkundet und ich habe ihr gezeigt, dass es diese Studentenverbindungen wirklich gibt. Zu dieser Zeit war, genau wie in Deutschland auch, Semesterbeginn und als wir diese Straße entlanggelaufen sind, kamen wir uns vor wie in einem Film. Überall hingen an den Häusern Plakate, mit Veranstaltungen von den jeweiligen Häusern. Und alle neuen Studenten sind mit Namensschildern herum gerannt, vor den Türen bildeten sich lange Schlangen von entweder Jungs oder Mädchen, die in diese Verbindungen wollten, und man hat auch schon von außen gesehen, ohne Menschen davor, wer jetzt in welchem Haus lebt.

Dieses Wochenende waren wir jetzt noch einmal unten in Monterey. Allerdings dieses mal mit meiner Familie. Wir haben das Aquarium dort besucht, es gehört zu einem der bekanntesten hier. Die Kinder waren auf jeden Fall total begeistert, auch vom streicheln der Seesterne und Krabben. Ebenso verweilten wir eine ganze Weile vor dem Ozeanbecken, in diesem sich einige Haie und andere erschreckend große Fische sich getummelt haben. Ich fand es auf jeden Fall einen sehr gelungen Familienausflug!

Seit ein paar Tagen ist jetzt unser neues AuPair da. Gemeinsam werden wir jetzt noch die Woche verbringen und ich werde sie sozusagen einlernen. Nächsten Dienstag ist dann offiziell mein Jahr beendet und ich werde mich in meinen Reisemonat begeben, den ich hier in San Francisco wieder beenden werde. Wahrscheinlich gibt es deswegen auch noch einen Blogeintrag bis ich mich dann wieder zurück in die Heimat bequeme!

Bis zum nächsten Mal!

Eure Sophie :-*

Bilder 13

Samstag, 12.07.2014

Unser Boot ;) Zum Glück waren die hinter einem Zaun ;) Darf ich vorstellen, Schnapi Nr.29 Key West *.* Südlichster Punkt der USA Sunset in Key West Ocean Drive Tag der Abreise aus Miami Beach in Fort Lauderdale Unser Hotel Martin Solveig *.* Hoteldeko *.* Deko im Hotel *.* Willkommen im verrückten Las Vegas! New York? Paris? Das berühmte Wasserspiel vorm Bellagio Magic?! :D Excalibur Nachts durchs taghelle Paris laufen... ein wenig zocken :D 1 Minute hinter Vegas... Nichts!

Urlaub überstanden…

Samstag, 12.07.2014

… und wieder zurück im Arbeitsalltag! Aber die letzten 9 Wochen und paar Tage werde ich in meiner Familie auf jeden Fall noch genießen :) Unter anderem damit, meinem Kleinen jetzt überall hinterher zu rennen…  ;D

Ende Juni ging es für eine Woche nach Miami. Heiß war es, das auf jeden Fall, und durch die Schwüle auch nicht gerade angenehm. Dafür bin ich ein wenig braun geworden ;)

Unser erster Eindruck als wir aus dem Bus gestiegen sind war „Willkommen auf dem Ballermann!“ Und getäuscht haben wir uns nicht wirklich. Der größte Teil, der dort zum Urlaub machen ist, macht dort Partyurlaub. Natürlich haben wir dort auch ein wenig gefeiert und die Clubs waren noch einmal was anderes, als das was ich bis jetzt gewöhnt bin. Wo sonst stehen 10 Bodyguards um die Tanzfläche rum und noch einmal 10 Mitarbeiter?! Aber wir waren ja nicht da, um nur Party zu machen und am Strand zu chillen...

Also  beschlossen wir mit unseren Zimmernachbarinnen eine Tag uns den Everglades National Park anzuschauen. Zu allererst sind wir dort mit einem Boot durch die sumpfige Landschaft gefahren. Einen ausgewachsenen Alligator und ganz viele Babyalligatoren haben wir gesehen. Diese sind sogar so nah ans Boot ran geschwommen, dass ich sie mit ausgestreckter Hand streicheln hätte können. Unser Guide meinte dann, dass die jemand gefüttert haben muss und dies mit einer hohen Geldstrafe belegt ist. Zurück wieder auf festem Boden schauten wir uns noch eine Krokodileshow +Schlange streicheln an und zum Schluss das Highlight einen Babyalligator in den Händen halten, mit dem Namen Schnapi Nr. 29 ;)

Mit einer Gruppe aus dem Hostel, haben wir unseren selbstorganisierten Tagesausflug nach Key West gemacht. 9 Leute, aufgeteilt in zwei gemietete Autos, und los ging es auf die fast 4 stündige Autofahrt an den südlichsten Punkt der USA. Und genau da, an diesem berühmten Fass, haben wir uns als erstes angestellt um ein Foto zu machen. :) Danach ging es direkt zum Strand! Aber nur im Schatten war es auszuhalten und auch das warme Wasser hat nicht mehr als Abkühlung gedient! -.- Allerdings war der Strand dort wunderschön, mit feinem Sand und Palmen *.* Ein wenig Karibikfeeling! Zum Abschluss hatten wir noch einen wunderschönen Sonnenuntergang, bevor es wieder auf den Rückweg ging! Nachts um 2 Uhr waren wir dann wieder zurück…

Im Großen und Ganzen, war ich von Miami selber ein wenig enttäuscht. Klar zum Party machen ist es dort völlig in Ordnung! Aber sonst weder die Skyline noch sonst etwas hat mich wirklich umgehauen und begeistert…

Am 4. Juli ging es dann gleich noch einmal auf einen verlängerten Wochenendtrip nach Las Vegas. Da der „4th of July“ ja DER Feiertag in der USA ist gab es kurz nach meiner Ankunft gegen 21.30Uhr ein großes Feuerwerk. Allerdings haben wir es nicht wirklich sehen können, da wir auf dem Weg ins Hotel waren und nicht direkt auf dem Strip. Auch dachten wir alle, dass es vor allem in Vegas noch spektakulärer wird, als sonst schon überall in den USA. Nachts waren wir dann gleich einen von Vegas gefühlten 100Clubs austesten. Zu unserem Glück hat in dieser Nach Martin Solveig, als Krankheitsvertretung für Avicii , aufgelegt! Ich hatte also eine richtig gute Party am 4th of July ;D Am nächsten Tag haben wir uns dann den Strip genauer angeschaut. Natürlich nicht ohne ein Erinnerungsbild am berühmten Las Vegas Zeichen zu machen ;) Aber ansonsten ist Las Vegas schon verrückt. Wo sonst kann ich mir an ein und demselben Ort, New York, Paris, Venedig anschauen und London was gerade noch gebaut wird? ;P  Aber auch Hotels z.B. wie das berühmte Bellagio mit seinen Wasserfontänen wurden besichtigt. Allerdings hat das Wetter uns allen mit seinen 45°C nicht gerade einen Gefallen getan und wir waren froh, wenn wir uns in klimatisierten Räumen aufhalten konnten. Abends ging es dann noch einmal auf einem Rooftop unter dem Eifelturm feiern. Um dort aber erst einmal hingelangen zu können mussten wir durchs taghelle Paris laufen... Anschließend waren wir noch in einem der vielen Casinos und da wir in Vegas waren, habe ich mir erlaub 5$ an einer der Maschinen zu verzocken! Glück hatte ich leider keins dabei…

Am nächsten Tag ging es mit dem Auto nach Santa Barbara. Und kaum waren wir aus Vegas raus waren wir nur noch von Wüste umgeben. Unsere Autofahrt dauerte dann, dank ziemlich viel Verkehr, leider fast 9Stunden. Deswegen haben wir von Santa Barbara nicht viel gesehen außer unseren echt wohltuendem Hotelpool und die nächtliche Stadt. Montags ging es dann über Santa Cruz und die Halfmoonbay wieder zurück nach San Francisco.

Ich wünsche euch alle am Sonntag viel Spaß beim Public Viewing oder auf welchem Weg ihr auch immer unsere Jungs anfeuert. Ich werde auf jeden Fall von hier fest die Daumen drücken! :D

Bis zum nächsten Mal!

Eure Sophie :-*

Bilder 12

Montag, 16.06.2014

Jelly Belly Car Jelly Belly Picture wichtige Infos! Sharkbeach Coast *.* Fasching? :D Pikachuuuuu Jump :D i believe i can fly :D Hafen Monterey tödliche Wellen! Beachday sweet Carmel Sunset Pixar in Emeryville after 3h drive! *.* *.* entspannt down the river ;)

Monate 8 und 9 …

Montag, 16.06.2014

… und die Zeit rauscht hier weiterhin einfach an mir vorbei!

Was macht man, wenn man keine Plan hat was man einem Sonntag machen soll? Genau, man fährt in die Jelly Belly Fabrik hier in der Nähe und lässt sich erklären, wie diese süßen Dinger hergestellt werden. So im Großen und Ganzen war es auch ganz interessant die Entstehung, dieser hier so berühmten Süßigkeit, zu erfahren, aber man benötigt eindeutig keinen Wiederholungsbedarf :D

Eine Woche später sind wir mal wieder ein wenig an der Küste entlang gefahren, um einen hier unter dem Namen „Sharkbeach“ bekannten Strand zu gelangen. Und alleine für den Weg an der Küste entlang hat es sich gelohnt *.* Wir haben allerdings an diesem Tag keine Haie gesehen. Kann man jetzt als positiv oder negativ sehen.  Aber es ist irgendwie schon leicht gruselig, wenn man weiß, dass der große weiße Hai in einem Wasser von ca. 1,8m noch schwimmen kann und dies auch macht. So von wegen sicher in der Nähe vom Strand!

Zwischendurch war es hier auch so heiß, dass ich mit meinen Kids ein paar Pool(Planschbecken)partys veranstalten konnte. Und siehe da, zwei Wasserratten habe ich hier :D Ist also gar nicht so einfach sie zu überreden wieder raus zu kommen!

Am 18.05. war in San Francisco der „Bay of Breakers Run“ . Das Besondere  daran  ist, dass eben nicht nur „normale“ Läufer daran teilnehmen, sondern auch, sogar der Hauptteil in Kostümen oder auch nackt. Auf jeden Fall tummelten sich nach dem Lauf immer noch viele im Golden Gate Park im Kostüm herum und dann wird gemütlich zusammen gesessen und getrunken ;) Komischerweise war es an diesem Tag erlaubt. :D Auf jeden Fall kam ich mir vor wie an Fasching zu Hause. :D

Mein LCC- Meeting im Mai war echt cool! :D Wir waren Trampolin springen. In einer riesigen Halle waren unterschiedliche Stationen aufgebaut. Unter anderem konnten wir dort Dodgeball spielen :D Dies ist so ähnlich wie unser Völkerball! Und am Anfang dachten wir, dass eine Stunde Zeit nie im Leben genug ist. Aber wenn man diese Stunde fast durchgehend durchspringt, reicht die Zeit völlig aus :D Außerdem haben wir  es geschafft in dieser Stunde so gut wie jede Regel zu brechen, die dort aufgestellt wurde. Aber wir sind Aupairs, wir dürfen das ;P

Am 25.5. ging es dann nach Monterey und Carmel. Es sind beides zwei süße Küstenstädtchen. Und wir hatten dort im Hafen von Monterey, an den Stränden und auch in den Orten eine schöne Zeit. Außerdem liegt dort auch einer der Strände, der dafür bekannt ist, dass dort jedes Jahr einige Menschen sterben. Und dies nicht durch Haie, sondern den dort vorhandenen Wellengang. Ich konnte mir das am Anfang nicht vorstellen, aber es ist wirklich so. Als ich das Wasser betrachtet habe, konnte ich mir gut vorstellen, dass die Wellen dich gefangen halten und immer wieder mit ein Stück raus ziehen. Aber ich glaube das ist schwer vorstellbar, wenn man es nicht selber gesehen hat. Auf jeden Fall endete dieser Tag noch mit ein bisschen Verzweiflung. Wir sind mit dem Auto einer Freundin gefahren und dieses wird mit Natur Gas betrieben, das heißt natürlich, wir können nicht überall tanken und bis wir eine passende Tankstelle gefunden hatten, war unser Gas fast leer! Aber es wäre echt eine Horrorvorstellung von uns drei Mädels gewesen, mitten auf dem Highway liegen zu bleiben! :D

Eine Woche später waren wir dann mal wieder in San Francisco unterwegs und haben uns die Twin Peaks, noch einmal die Painted Ladies und wieder einmal Pier 39 angeschaut! ;) Auch wenn ich es inzwischen alles schon mehrfach gesehen habe, ist es doch immer wieder schön zu sehen :D Abends ging es dann mal wieder deutsch Essen! Ach wie lecker ist doch ein Jägerschnitzel mit Spätzle wenn man es nicht jeden Tag haben kann?! ;) Den Tag haben wir dann im Kino ausklingen lassen :D Und für alle die Disneyfilme mögen ich kann „Maleficent“  nur empfehlen ;)

Mein Großer geht inzwischen seit ein paar Wochen, 3 Mal die Woche, in die Preschool und so langsam kommen auch die ersten deutschen Wörter aus seinem Mund! :) Und auch mein Kleiner läuft jetzt schon ein paar Schritte ohne Hilfe bevor er sich wieder auf sein Hinterteil setzt :) Kleine Erfolgserlebnisse auch für mich *.*

Am Sonntagmorgenfrüh um 4Uhr, ging es dann zum dreistündig entfernten Lake Tahoe. Der See ist wunderschön und das Wasser ist richtig türkisblau! Leider zu kalt zum baden :( Aber insgesamt einfach nur wunderschön anzuschauen. Da wir uns auch noch ein wenig sportlich betätigen wollten, sind wir am angrenzenden Bach „rafften“ gegangen. Allerdings, war dieser mit Stufe1 , nicht gerade mit vielen Stromschnellen versehen und kann eher als Familienfluss angesehen werden ;) Oder eben auch, wie wir erfahren haben, als Partyfluss. Denn dort ist es erlaub sich Alkohol mitzubringen und auch auf der normalerweise ca. 2 Stunden dauernden Flussfahrt zu verzehren ;) Allerdings hatten wir auch ohne Alkohol und vielen Stromschnellen unseren Spaß! ;) Mit dem einen oder anderen Gebüsch am Ufer haben wir Bekanntschaft gemacht, aber das kommt davon wenn man sich einfach treiben lässt, und ich bin unfreiwillig/freiwillig baden gegangen! :D Das Wasser war echt angenehm, aber wenn man mit 3 weiteren Aupairs unterwegs ist, darf man sich  natürlich gleich wieder anhören, das Wasser ist kalt, komm raus und deck dich und deine nasse Kleidung zu nicht das du krank wirst :D Tja irgendwie können wir das „take care“  wohl nie ganz ablegen ;)

Nächsten Freitag geht es jetzt erst mal wieder für eine Woche nach Miami in den Urlaub und danach werde ich mich wieder bei  euch melden!

Genießt euer sommerliches Wetter und die gestartete WM, ich fiebere von hier mit! :)

Bis zum nächsten Mal!

Eure Sophie :-*

Bilder 11

Mittwoch, 30.04.2014

Japaischer Garten im Golden Gate Park Fühl mich wie bei Pretty Woman auf dem Polospiel ;D Märchenbrücke im Golden Gate Park Verliebt *.* Hippietree Mein Zelt steht! :D Abendessen :) Lagerfeuer let´s ride on the beach *.* Das Glück auf der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde :) Golden Gate mal wieder in der Sonne :)

7 Monate…

Mittwoch, 30.04.2014

… jaaaaa ich lebe noch! Und eigentlich hätte dieser Blogeintrag schon vor ein paar Tagen online kommen sollen, aber da standen meine Mum und meine Schwester zu einem Überraschungsbesuch in der Tür, da war also irgendwie keine Zeit ein paar Worte zu schreiben… Aber ich habe mich so darüber gefreut sie zu sehen *.*

So jetzt aber erst einmal zurück zu dem was ich hier in meinen letzten Wochen unternommen habe: Am letzten Märzwochenende habe ich den Golden Gate Park besucht und unter anderem war wir dort im Japanischen Garten und von dem oberen Stockwerk eines Museums hatte man eine wunderschöne Aussicht über ganz San Francisco. Da wir an diesem Tag traumhaftes, warmes Wetter hatten sind wir eine große Runde in diesem spazieren gegangen und haben an einem See eine Brücke entdeckt, die auch aus einem Märchen stammen könnte ;)

Das Wochenende waren wir am Hippietree. Dieser ist ungefähr 20 Minuten von meinem Wohnort entfernt und an diesem Baum hängt eine Schaukel. Von diesem Platz hat man einfach eine wunderschöne Sicht auf die Bay, San Francisco und die Golden Gate Brücke. Wir waren dort an diesem Tag das erste Mal und ich habe mich gleich in diesen Ort verliebt *.*

Einen Campingausflug in die Santa Cruz Mountains hab ich eine Woche später mit meiner Familie und einer befreundeten Familie gemacht. Die Kinder hatten dabei richtig viel Spaß die Gegend zu erkunden und vor allem nachts mit ihren Stirnlampen hatten sie eine große Freude. Auch das Lagerfeuer und das Grillen darauf, wurde von ihnen fasziniert beobachtet.  Aber auch ich fand es sehr gut die Kids mal wieder anders als mit Smartphone, I-Pad und TV zu erleben. Tagsüber waren die Temperaturen sehr angenehm aber nachts wurde es leider dann doch etwas kalt. Also habe ich ziemlich verfroren in meinem Schlafsack gelegen. Am nächsten Tag, als wir dann von unserem Trip zurück waren, bin ich noch mit einer Freundin und ihrer Familie ins Freibad gegangen (dafür war es dann wieder nicht zu kalt :P)

Und dann… stand wie schon erwähnt mein Überraschungsbesuch vor der Tür *.* Ich habe mich sehr bemüht ihnen neben meines Arbeitens möglichst viel von meinem aktuellen Wohnort und der Umgebung zu zeigen. Unter anderem waren wir  in San Francisco an den Piers, der Lombard Street, der Golden Gate Brücke und dem Coit Tower. Außerdem waren wir noch in Napa, Santa Cruz und Sausalitos unterwegs. Eines meiner Highlights war es allerdings als wir am Strand reiten gewesen sind. Dieser Ausflug war schon eine Weile, wegen einer Freundin, geplant gewesen. Also ging es zwar an diesem Tag ziemlich früh aus den Federn, aber es lohnte sich alle mal. Als ich auf dem Pferd saß ist mir nur der Spruch eingefallen: „Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde!“ Und so war es auch! Ich war in dem Moment rund um glücklich :)                                                                         

So das war´s mal wieder von mir. Dieses Mal ohne größere Ausflüge. Aber der nächste Urlaub ist schon gebucht *.*

Ich wünsche meiner Mannschaft auf jeden Fall auf deinem Weg noch einen erfolgreichen Rückrundenabschluss und der 1. Mannschaft ein hoffentlich erfolgreiches Pokalfinale!!! :)

Bis zum nächsten Mal!

Eure Sophie :-*

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.